Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung


- eine grundlegende Maßnahme zur Sicherheit und Gesundheit aller Mitarbeiter*innen in Unternehmen.

Die nach § 5 Abs. 3 ArbSchG verpflichtende Maßnahme und Dokumentation der psychischen Gefährdungsbeurteilung wird als Diagnoseinstrument eingesetzt, um die Organisations- und Führungskultur im Rahmen einer Fragebogenerhebung und Mitarbeiterbefragung zu erfassen. In jedem Fall liefert eine Gefährdungsbeurteilung Anhaltspunkte, um das (ggf. psychisch "giftige") Organisationsklima oder grundlegende Kommunikationsprobleme in und zwischen Abteilungen oder Organisationseinheiten zu verbessern.

Frage:

  • Was kostet es Sie, wenn Sie nicht darauf eingehen, dass das Betriebsklima in Ihrem Unternehmen immer schlechter wird, die Krankheitsrate (psychosomatische Erkrankungen) steigt, und Ihnen im kommenden Jahr (oder in den kommenden Jahren) 2, 5 oder 12 wertvolle Mitarbeiter*innen dauerhaft oder für längere Zeit wegfallen?
  • Wie schnell finden Sie eine passende Fachkraft?

Antwort: Nachbesetzungskosten (Manpower 2010) liegen bei 50-60% eines Jahresgehaltes eines Mitarbeiters. Bei Leistungsträger können bis zu 200% des Jahresgehaltes entstehen (Society for Human Resources Management, 2008) sofern die real anfallenden Kosten wie Einarbeitungsaufwand und Produktivitätsverlust einbezogen werden. Bei mittelgroßen Unternehmen mit ca 300 Mitarbeiter*innen können so jährlich über eine Millionen Euro Fluktuationskosten anfallen. Das ist ein Grund mehr um "innere Kündigungen" und psychische Belasungen Ihrer Mitarbeiter*innen zu erforschen, bei Bedarf zu handeln oder durch präventive Maßnahmen davor zu schützen.

Wie oben beschrieben: Die Durchfühung ist kein "kann ich machen" sondern eine gesetzlich verpflichtende Maßnahme.

Gerne untersützen wir Sie bei der Durchführung in Ihrem Unternehmen. Anhand der Ergebnisse betrachten wir gemeinsam mit Ihnen, ob und in wieweit Handlungsbedarf besteht (z.B. Stressreduktionskurs, Führungskräfteschulungen, Kommunikationsseminare für ein besseres Miteinander oder Teambuilding-Maßnahmen).

Wir: Ein Team von erfahrenen Kommunikationstrainern, Psychologen und Sozialpsychologen

Anka Hansen ist seit über 26 Jahren selbstständige Unternehmerin und Inhaberin von life design consulting. Seit über 20 Jahren ist sie Seminar- und Ausbildungsleiterin sowie Dozentin an verschiedenen Hochschulen und Universitäten.

Ihre Methoden und Techniken basieren unter anderem auf dem Wissen ihres abgeschlossenen Psychologie-Studiums, der Emotionalen Aktivierungstherapie nach Gernot Hauke, den Methoden der Provokativen Therapieform, nach Frank Farelly und ihrer eigens entwickelten BMIZ-Methoden (bildhaft metaphorisch induzierter Repräsentations-Zugang).

Mit ihren 3-Minuten-Strategien (Anti-Ärger-Strategien - wie Sie sich nie mehr länger als 3 Min ärgen)  und ihren 3-Stufen-Programm gelingt ihr sogar ein Zugang zu "Härtefällen" in Unternehmen.

Jörg Wittkewitz (Magister-Studium der Philosophie, Sozialpsychologie, Rechtswissenschaften und Literatur-wissenschaften sowie grundständiges Studium der Psychologie) berät von Startups über den Mittelstand bis zu Konzernen im Bereich Führungs- und Organisationsentwicklung.